FAQ

Ihr habt Fragen? Wir haben Antworten.

Stellt uns eure Fragen zum Festival hier, via Social Media oder auch über unsere E-Mail.

Stellt uns hier eure Fragen.
Gib uns deine E-Mail-Adresse, wenn du persönlich eine Antwort bekommen möchtest (freiwillig).

Die wichtigsten Fragen auf den ersten Blick.

Auf die Frage klicken, die antwort klappt dann aus.

Das Sommer, Sonne, Antifa! Festival findet in NRW statt. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln liegt das Festival keine 1,5 Stunden vom Hbf Köln entfernt.

 

Wir öffnen unsere Tore am Donnerstag (15.07.2021) um 12 Uhr. Ab 13:30 Uhr wird es Essen geben und um 15:00 Uhr beginnen die ersten Programmpunkte. Am Sonntag (18.07.2021) geht das Programm bis 13:30 Uhr. Anschließend gibt es für alle die wollen noch Mittagessen sowie etwas Zeit zum Vernetzen. Danach solltet ihr eure Sachen zusammenpacken und, sofern ihr nicht Lust habt beim Abbau mitzuhelfen, abreisen.

Für eine einzelne Übernachtung erheben wir für das Kultur- & Politik-Festival einen Beitrag von 20 Euro. Ein Ticket für das gesamte Festival, also alle drei Nächte, kostet 50 Euro Es ist aber auch kein Problem, wenn ihr nicht so viel bezahlen könnt! Niemand soll aus finanziellen Gründen von der Teilnahme abgehalten werden! Ihr kriegt an den VVK-Stellen auch Tickets zu dem Preis, den ihr euch leisten könnt. Von dem Ticketpreis werden die Platzmiete, Referent:innen, Essen und die Infrastruktur bezahlt.

Die Tickets erhaltet ihr dauerhaft an verschiedenen Vorverkaufsstellen, bei einzelnen Veranstaltungen und auch im Online-Verkauf. Alle Infos dazu gibt es unter Tickets

Am Montag, den 12. Juli, also drei Tage vor Beginn des Festivals, werden wir an deine beim Kartenkauf angegebene E-Mail-Adresse den Ort des Festivals sowie Infos zur Anreise schicken. Für die Anreise per ÖPNV wird es auch einige gemeinsame Anreisetreffpunkte geben, die ihr bei Interesse nutzen könnt.

 

Fragen und Antworten zum Infektionsschutz.

Auf die Frage klicken, die antwort klappt dann aus.

Wir nehmen die Pandemie & ihre Gefahren ernst und haben daher ein umfassendes Hygienekonzept ausgearbeitet. Bei der Durchführung des Festivals werden wir uns allerdings im Hinblick auf die konkreten Maßnahmen an der zum Zeitpunkt des Festivals vorherrschenden pandemischen wie rechtlichen Situation orientieren. Das Hygienekonzept passen wir daher an die sich verändernden Gegebenheiten an. Details zu allen Aspekten des Infektionsschutzes findet ihr unter dem Punkt Hygienekonzept, welcher laufend aktualisiert wird.

Deine Kontaktdaten, die rechtlich zur Gewährleistung der Rückverfolgbarkeit notwendigerweise erfasst werden müssen, werden von uns, sofern sie digital übermittelt werden, ausschließlich verschlüsselt übertragen & gespeichert. Ansonsten werden sie durch entsprechende Maßnahmen vor unberechtigtem Zugriff geschützt.

Die wichtigsten Fragen zum Veranstaltungsort.

Auf die Frage klicken, die antwort klappt dann aus.

Physische Barrierefreiheit, z.B. für Menschen, die Rollstühle nutzen, ist auf dem Festivalgelände leider höchstens bedingt gegeben. Die Toilettenanlagen sind ohne Stufen zu erreichen, haben allerdings lediglich Standardmaße. Der Platz verfügt über keine befestigen Wege, die Wiesenflächen sind aber verhältnismäßig frei von Unebenheiten. Zeltplätze sind von befestigten Wegen über maximal 4m Wiese zu erreichen. Veranstaltungsräume sind nur teilweise ohne Stufen erreichbar. Wenn andere Anforderungen bestehen oder weitere Fragen aufkommen, kontaktiert uns gerne, damit wir eine Möglichkeit realisieren können.

 

Die Unterbringung auf dem Gelände wird hauptsächlich in Zelten stattfinden. Bitte bringt euch dafür selber Zelte mit. Wir können nur in begrenztem Rahmen für Gruppen gemeinsame Schlafzelte zur Verfügung stellen.

Für Menschen mit Rückenproblemen, oder die aus anderen Gründen Betten benötigen, stehen nach Anmeldung welche zur Verfügung. Für Betten müssen Bettbezüge & Laken mitgebracht werden.

Auf dem Festivalgelände gibt es 2 Toiletten- und Duschräume,  offen entweder für „all Genders“ oder nur für FLTI*. Die Sanitäranalgen werden mehrmals täglich desinfizierend gereinigt.

Es wird auf dem Gelände einen FLTI*-Zeltbereich geben.

Am Gelände selbst stehen keine Parkmöglichkeiten zur Verfügung, wir bitten euch daher, per ÖPNV anzureisen.

Nein, auf dem Festival wird es keinen öffentlichen Internetzugang geben.

Es wird 3 Mal täglich vegane Mahlzeiten von unserer KüfA geben, welche unter entsprechenden hygienischen Bedingungen zubereitet und ausgegeben werden. Bitte meldet Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten bei der Anmeldung oder per E-Mail vorab an!

Ja, auf dem Gelände wird es eine Theke geben, an der ihr Getränke und Snacks zu verträglichen Preisen erhalten könnt. Außerdem gibt es ganztägig gratis Wasser, Kaffee und Tee.

Auf dem Festival / Programm / Ablauf

Auf die Frage klicken, die antwort klappt dann aus.

JA! Das Festival funktioniert besser, je mehr Leute sich beteiligen. Daher freuen wir uns, wenn Menschen diverse Aufgaben (Putzen, in der Küche helfen, Thekenschicht usw.) auf dem Festival übernehmen. Weitere Infos, wo Hilfe gesucht wird, gibt es dann vor Ort am Infopoint.

Wenn ihr Lust habt, eigene Veranstaltungen anzubieten, könnt ihr uns auch gerne mit eurem Vorschlag kontaktieren. Bitte habt aber Verständnis, dass wir die Programmplanungen auch zeitnah festziehen und daher nichts versprechen können.

 

Alle Menschen müssen bitte Hausschuhe mitbringen.

Empfehlenswert sind außerdem: FFP2-Masken, Medikamente die ihr benötigt, Zelt, Schlafsack, Isomatte, Sonnencreme, Regenjacke, Zahnbürste und was ihr sonst so benötigt für einen typischen Zelt-Ausflug.

Solltet ihr mit eurer Bezugsgruppe einen der Räume im Haus haben, benötigt außerdem jede:r von euch ein Bettlaken sowie einen Schlafsack oder einen Bezug für Decke & Kopfkissen.

Bitte lasst Kameras zu Hause und macht bitte keine Fotos auf dem Festival, ohne das abzusprechen. Geschirr und Besteck wird von der KüfA gestellt. Lasst außerdem alles was ihr bei Demos nicht mithaben solltet, auch für den Zeitraum des Festivals zu Hause.

Kinder sind auf dem Festival genauso willkommen wie alle anderen. Um Kindern ebenfalls viel Spaß zu bieten sowie die Eltern zu unterstützen und ihnen die Teilnahme an Veranstaltungen ggf. einfacher zu machen, versuchen wir gerne, eine Kinderbetreuung zu realisieren. Schreibt uns dazu gerne!

Wir bitten darum, Hunde zu Hause zu lassen (Ausgenommen Hilfsfhunde). Falls ihr trotzdem Hunde mitbringt, achtet darauf, dass sie „sozialkompatibel“ sind. Falls Menschen sich durch die Anwesenheit von Hunden unwohl fühlen, bitten wir dies zu respektieren und eine einvernehmliche Lösung zu finden.

Es wird darum gebeten, Alkohol erst im Abendbereich nach den zwei Veranstaltungsblöcken zu konsumieren. Rauchen im Haus, innerhalb von Veranstaltungszelten und im Essensbereich ist nicht erwünscht.

Wir werden bis 22 Uhr Abendprogramm planen, anschließend beginnt die Nachtruhe. Diese erachten wir nicht nur für sinnvoll, um allen Menschen die Möglichkeit zu geben, in Ruhe schlafen zu können, sondern wird auch vom Platz gewünscht, um die Anwohnenden nicht zu belästigen. Nachtruhe heißt hierbei natürlich nicht, dass Gespräche oder Musik an Lagerfeuer oder Bar nicht mehr möglich sind, sondern diese in einer gemäßigten Lautstärke stattfinden sollen.

Wenn eine Übersetzung benötigt wird, kontaktiert uns bitte im Vorfeld. Wir können hier zwar für nichts garantieren, bemühen uns aber gerne innerhalb unser Strukturen und Möglichkeiten.

Nö.

Für kleinere Kratzer, packt euch am besten Pflaster ein. Es wird aber auch während des Festivals eine Sanitätsstruktur geben, die die ganze Zeit erreichbar ist. Auch für eventuell notwendige Transporte in örtliche Krankenhäuser ist gesorgt.

Wir haben uns aus verschiedenen Gründen dieses Jahr gegen ein "klassisches" Awareness-Team entschieden. Trotzdem lassen wir Euch auf dem Festival nicht alleine: Wir bieten solidarische Unterstützung. Auf dem Festival ist jederzeit eine Person unterwegs, die eine auffangende Rolle für Euch einnehmen kann oder Euch dabei hilft, eine Perspektive für ein akutes Problem vor Ort zu entwickeln.

Genauere Informationen dazu erhaltet ihr vor Ort.

Wir hoffen natürlich auf ein Festival mit gutem Wetter. Häufig stellt sich im Sommer die Frage: Wie umgehen mit der Hitze? Da liegt es doch nahe, einfach das T-Shirt auszuziehen? Einfach ist das allerdings bei weitem nicht für alle Menschen. Daher möchten wir uns wünschen, dass auf dem Festival nicht oberkörperfrei rumgelaufen wird. Das gilt vor allem für Essensbereich, Bar, Plena, Sport und Programmbereiche.

Raus aus dem Lockdown & in die Offensive!

Gemeinsam. Politik. Gestalten.

Scroll to top